bild0 bild1 bild10 bild2 bild3 bild4 bild5 bild6 bild7 bild8 bild9

Die Contestgruppe DR4A 

DR4A 2 El. Vertical Array 80m

DR4A ist eine kleine Kurzwellen-Contestgruppe aus der Nähe von Bingen am Rhein. Die Mitglieder sind alle langjährige und erfahrene Contester. Die Contestgruppe entstand, da das Contesten auf UKW nach vielen Jahren zurückgehender QSO-Zahlen einfach nicht mehr so spannend war. Heute sagen Sie: „Wir sind die Kurzwellen-Abteilung von DK0BN.“ Ein Teil des Teams hat mehr als 40 Jahre UKW-Contesting unter dem Call DK0BN auf dem Kerbholz. Gegründet in 1972 ist DK0BN eine der beständigsten und erfolgreichsten UKW-Contestgruppen in DL. Über 60 DL-Siege und knapp 20 Siege in der europäischen VHF-Wertung stehen auf dem Konto.

In 2004 kam die Truppe zur ersten Mal auf die Idee unter DK0BN am CQWW CW im November teilzunehmen. Nachdem von dem ein oder anderen UKW-Freund aber die erstaunte Rückfrage kam: „No more vhf contest?“ entschloss man sich auf Kurzwelle ein anderes Call zu benutzen. Natürlich musste es eines der damals gerade neu ausgegebenen Kurzcalls sein und es sollte sich auch in Telegrafie "gut anhören", da der Schwerpunkt von DR4A auf der Betriebsart Telegrafie liegt; so entstand DR4A. Leider wurde das Call anfangs von den Gegenstationen oft falsch aufgenommen. Der Prefix "DR" war bisher nicht bekannt und das "R" ist in Telegrafie leicht mit dem "L" zu verwechseln. Da die ständigen, übermäßigen Verwechslungen mit "DL4A" nicht enden wollten, haben wir uns schweren Herzens 2011 entschlossen, das Call auf KW nicht weiter zu nutzen und auf ein Call mit geringerem "Verwechslungsrisiko" umzusteigen. Das Ergebnis ist DM8D. Dieses Call wurde im CQWW CW 2011 zum ersten Mal benutzt und reichte für mehr als 5.000 QSOs in der Multi/Single Klasse. Im WPX CW im Mai 2012 nutzten wir ebenfalls DM8D. Nachdem nun die UBN-Reports beider Wettbewerbe vorliegen, mussten wir leider feststellen, dass DM8D noch öfter falsch aufgenommen wurde als DR4A. Aus diesem Grund gehen wir zum deutlich bekannteren DR4A zurück.

Inzwischen wurde das Contest-QTH an der „Ranch“ immer weiter optimiert und ausgebaut und dabei stellte man fest, dass der Standort sehr gut für vertikale Antennensysteme auf den Low-Bands geeignet ist. Es folgten erfolgreiche Versuche mit 2 Element und 4 Element Arrays sog. 4-Squares. Inzwischen existiert dort ein 3 Element Vertical Array für 80m (siehe Bild). Auf 40m entstand eine flach rundstrahlende Vertikalantenne mit elektrischen 5/8 Lambda auf der Basis eines 26m hohen GFK-Mastes der Fa. Spiderbeam. Um zusätzlich den Nordamerikanern ein etwas lauteres Signal anbieten zu können, haben wir 2011 ein 4 Element Vertical Array aufgebaut, das fest in Richtung USA/VE ausgerichtet ist. Nachdem das 4-Element-Array sehr gut funktionierte, folgte 2012 die gleiche Antenne mit Strahlrichtung Japan. Beide Arrays wurden einem Design von DK1NO nachgebaut und funktionierten auf Anhieb sehr gut. Auf 160m ist eine 30m hohe Vertical mit Topload (Dachkapazität) im Einsatz. Für die höheren Bänder gibt es drei Masten mit einem KT-36XA 6-Element Beam auf ca. 22m und Monobandern für 10m und 15m auf getrennten Masten. Für 10m kommt ein 5 Element der Fa. Mosley zum Einsatz und für 15m haben wir einen 5 Element nach LFA-Design von G0KSC nachgebaut. LFA steht für "Loop fed Array" und bezeichnet eine liegende Loop als Strahler. Die LFA-Yagi bietet aufgrund der Loop eine sehr ruhige Empfangsumgebung. Die längeren Bänder werden zum besseren Hören von derzeit fünf Beverages mit Längen von 100m bis 140m unterstützt. Die gesamte Anlage ist mit Bandfiltern und automatischen Antennenschaltern auf den Betrieb in den üblichen Teilnahme-Kategorien Multi/Single (auch Multi/One) oder Multi/2 ausgelegt.

 

QSL-Manager von DR4A (und DM8D) ist Klaus DJ9KM (pse QSL via DJ9KM or QSL-Request by Contact Form)

 

DC8SG Jürgen DH2WQ Olli Klaus DJ9KM DK9VZ Wolfgang Lothar DK5PD DL6WT Jürgen DL6ZBN Jörg
Jürgen DC8SG Olli DH2WQ Klaus DJ9KM Wolfgang DK9VZ Lothar DK5PD Jürgen DL6WT Jörg DL6ZBN