Drucken

Alles begann mit Samuel F. B. Morse (1791 - 1872)



Samuel Finley Breeze Morse war ein bekannter Maler.  Seine Karriere als Amateur-Wissenschaftler sollte jedoch seinen  Bekanntheitsgrad als Maler weit übertreffen.

Die Versuche seines Freundes Joseph Henry, der 1831 zum ersten Mal  elektrische Impulse über Drähte weiterleitete, waren für Morse so  faszinierend, daß ihn diese "neue Wissenschaft" so schnell nicht mehr  loslies. Er verfolgte das Ziel, basierend auf dieser Entdeckung, die  Kommunikation zu revolutionieren. Bis 1835 dauerte es dann, bis er den  Protoypen seines ersten Telegraphen entwickelt hatte. Dieser benutzte  Magnete als Sender und Empfänger und war somit in der Lage, Signale über  längere Strecken zu übertragen.

Zwei Jahre später gab Morse die Malerei komplett auf und arbeitete nun  ausschließlich an seiner Erfindung. Er entwickelte eine eigene Sprache,  eine Folge von Punkten und Strichen, die jeweils einen Buchstaben oder  eine Zahl des Alphabetes beschrieben. Alles was man nun noch benötigte  war ein Netzwerk von Telegraphendrähten, um Nachrichten über große  Entfernungen übertragen zu können.

Als er dann auch noch den Amerikanischen Kongreß dazu brachte, der  ersten Telegraphen-Fernleitung zuzustimmen, wurde ein Eisendraht  zwischen den Postbüros der Städte Baltimore, Maryland und Washington,  D.C. über eine Entfernung von 37 Meilen aufgebaut. Am 24. Mai 1844 wurde die erste Telegraphen-Nachricht: "What hath God wrought," erfolgreich über den ersten Telegraphendraht übertragen. Als Morse am  2. April 1872 im Alter von 81 Jahren starb, wurde sein System bereits  weltweit eingesetzt und hat dem Telefon den Weg geebnet.

Kategorie: Uncategorised
Zugriffe: 4364